Artikel
0 Kommentare

RELAX // Welttag des Buches am 23. April 2015.

Bücher, die Welt braucht mehr Bücher. Mein Kopf möchte auch immer mehr, die Wohnungsfläche ist ein klein wenig dagegen. Zur Not muss ich demnächst meine Möbel aus Büchern bauen & die unnützen Dinge einfach entsorgen. Ein begehbarer Bücherschrank wäre toll. Kleiderschränke kann ja jeder.

Meine liebsten Bücher aus 2014 musste ich ja bereits mit euch teilen. 2015 ist aber ein Jahr, in denen noch freudige Bucherfahrungen bevorstehen. Einige tolle wurden natürlich bereits erlebt. Doch was hat 2015 büchertechnisch für mich bereitgestellt? Welche Bücher mag ich aus tiefsten Herzen empfehlen? Eigentlich viel zu viele, so schreit mich zumindest mein Bücherstabel gerade an. Aber na ja, eine fein selektierte Auswahl zum morgigen Feiertage möchte ich niemanden vorenthalten.

2015_welttag_des_buches

“The Circle” by Dave Eggers
Vor Kurzem gelesen & regelrecht in dieser Welt versunken. Wer Orwells “1984” mag, für den ist dieses Buch Pflichtlektüre.

“A Tale for the Time Being” by Ruth Ozeki
Meine durch die Literatur unterstützten Kopfreisen, haben mich in der Vergangenheit sehr selten nach Asien entführt. Warum eigentlich? Keine Ahnung. Anfang des Jahres ging es zumindest nach Japan (& Kanada). Sehr empfehlenswert.

“Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen” by Thomas von Steinaecker
Steht ganz weit oben auf meiner “OMG, das muss ich sofort lesen”-Liste. Ich habe nur den Titel gelesen & stand dank magischer Kräfte direkt an der Kasse. Keine Ahnung, wie das passieren konnte.

“Oliver Twist” by Charles Dickens
Dieses Buch liegt traurigerweise seit Sommer 2013 in meinem Schrank & wird regelmäßig von der jungen Konkurrenz abgehängt. Dieses Jahr muss es aber endlich mal gelesen werden. Ich war viel zu lange nicht mehr auf der britischen Insel & mein Kopf möchte doch ganz gerne wieder hin. Zumindest literarisch.

“Horrorstör” by Grady Hendrix
Manchmal kaufe ich Bücher einfach nur, weil das Cover toll aussieht & bzw. oder weil es total gehypt wird. Bei diesen Buch ist irgendwie beides der Fall. Es wurde schnell gekauft, aber seitdem wartet es stetig auf Aufmerksamkeit. So grausam darf man nun auch nicht sein, wird es entsprechend endlich in 2015 wieder beachtet & hoffentlich leidenschaftlich verschlungen.

Übrigens: Wer ähnlich Bücherverrückt ist wie ich, dem lege ich Goodreads ans Herz. Bücher finden, bewerten, in Listen packen. Mein kleiner Organisationsfreak in mir feiert Party.

Artikel
0 Kommentare

RELAX // Weihnachtszeit.

Warum bringen eigentlich so viele Leute Weihnachten mit Stress in Verbindung? Weil man noch keine tollen, teuren Geschenke gekauft hat? Dann gibt es halt nichts. Oder was kleines. Oder was selbstgemachtes. Oder, weil man seine ganzen Verwandten ertragen muss? Soll man sich doch freuen, dass man Verwandte hat. Alles leicht gesagt, aber meckern ist ja meistens noch leichter.

weihnachten zuhause

Ich liebe die Weihnachtszeit. Ich liebe es Geschenke vorzubereiten & dem Beschenkten beim Auspacken zuzuschauen. Das schönste an Weihnachten ist für mich jedoch tatsächlich die Besinnlichkeit. Zeit mit der Familie verbringen, mit guten Freunden. Dinge tun, für die das ganze stressige Jahr vielleicht keine Zeit war. Ausschalten, sich eine Auszeit gönnen. Kekse essen & nicht an morgen denken.

weihnachten 2014

Wir denken zu viel über die Feiertag nach. Versteht mich nicht falsch, denken ist gut. Sehr gut sogar. Ich bin grundsätzlich für mehr denkende Menschen auf der Welt. Aber hin & wieder ist es besser den Augenblick zu genießen, einzufangen & im Herzen einzuschließen. Die Aufmerksamkeit auf Menschen richten, die man liebt. Die Momente im Jetzt wahrnehmen, ohne an gestern oder morgen zu denken. Der Augenblick als wichtigste Zeiteinheit.

Frohe Weihnachten!

Artikel
2 Kommentare

RELAX // Meine liebsten Bücher aus 2014.

Bücher aus 2014? Nein, nicht unbedingt Neuerscheinungen. Eher die Bücher, die mir 2014 aus unterschiedlichsten Gründe in die Hände gekommen sind. Ein Hoch auf Empfehlungen, Verschenkungen & Mängelexemplare. Ohne diese Zufälle hätte ich einige wunderbare Leseerlebnisse verpasst. Hier & jetzt möchte ich gerne meine Lesefavoriten des sich bereits verflüchtigenden Jahres mit euch teilen.

peachy_buecher_2014_kleinklein

Sophia Amoruso “#GIRLBOSS”
Beschreibung: “A #GIRLBOSS takes her life seriously without taking herself too seriously. She takes chances and takes responsibility on her own terms. She knows when to throw punches and when to roll with them. When to button up and when to let her freak flag fly.”
Was mich daran begeistert hat: Motivation. Motivation nicht stehenbleiben zu wollen, sondern mehr erreichen zu können. Ein Arschtritt in Form eines Buches sozusagen.

Andreas Altmann “Gebrauchsanweisung für die Welt”
Beschreibung: Moderne Raubritter in Mittelamerika. Gepökelter Schafskopf zum Frühstück in Timbuktu. Materialmüde Hängebrücken. Hitze, Durchfall, Fieber, Angst. Aber eben auch: die Zartheit eines Abends in Kabul. Die Freude beim Überlisten eines Grenzbeamten. Der Herzschlag des Zugfahrens. Shakespeare und Clapton in Nowosibirsk. Eine Liebelei in der Wüste. Das Spätsommerlicht über dem Sinai… Kaum jemand hat sich dem Zauber und den Härten fremder Länder so ausgeliefert wie Andreas Altmann. Sein neues Buch ist eine große, wilde, bisweilen verzweifelte Liebeserklärung an das Reisen in die Welt.
Was mich daran begeistert hat: Die Ehrlichkeit seiner Worte. Wir verfallen nach einer Reise häufig nur in das Schwärmen über das fremde Land, die kennengelernten Leute, etc. Doch es gibt mehr Perspektiven, die zu beachten sind. Tipps, Tricks, Warnungen & Lehrreiches. Aber auch Schönes, Bemerkenswertes & Bezauberndes findet sich in diesem Buch. Ich möchte am liebsten meinen Koffer packen & gleich die Welt (noch mehr) kennenlernen.

Hermann Hesse “Unerschrocken denken”
Beschreibung: “Zum Entdecken, Wiederlesen und Verschenken. Radikal, rebellisch, eigensinnig – Herrmann Hesse war zeitlebens ein kritischer Geist, der Konventionen und Autoritäten nicht hinnahm, sondern stets hinterfragte. Seine Gedanken und Reflexionen haben bis heute an Aktualität und Brisanz nichts eingebüßt. Ein von Volker Michels zusammengestelltes Lesebuch.” (Quelle: Amazon)
Was mich daran begeistert hat: Unterschiedliche Bereiche des Lebens aus einer anderen Perspektive sehen. Eine direkte Auslebung einer Meinung, die so spürbar ist, auch Jahre nach ihrer Niederschrift. Dieses Buch regt definitiv zum Nachdenken an, & das ist auch gut so.

Ernst Wilhelm Heine “Nur wer träumt, ist frei”
Beschreibung: “Träume sind keine materiellen Objekte. Und auch Glück ist niemals ein Was, sondern immer ein Wie, kein Gegenstand, sondern ein Talent. Glücklich sein und träumen: Raum und Zeit überwinden, gestern und morgen genauso spielend vertauschen wie innen und außen: Glückliche Träumer – so dumm sie auch scheinen mögen – sind in Wahrheit heimlich Weise.”
Was mich daran begeistert hat: Wir denken schnell in Vorurteilen & vergessen, dass manchmal die spannenden & wichtigen Erkenntnisse unter der Oberfläche (eines Menschen) liegen. Statt zu verurteilen, sollten wir zuhören. Vielleicht können wir noch etwas lernen.

Juli Zeh “Nullzeit”
Beschreibung: “Eigentlich ist die Schauspielerin Jola mit ihrem Lebensgefährten Theo auf die Insel gekommen, um sich auf ihre nächste Rolle vorzubereiten. Als sie Sven kennenlernt, entwickelt sich aus einem harmlosen Flirt eine fatale Dreiecksbeziehung, die alle bisherigen Regeln außer Kraft setzt. Wahrheit und Lüge, Täter und Opfer tauschen die Plätze. Sven hat Deutschland verlassen und sich auf der Insel eine Existenz als Tauchlehrer aufgebaut. Keine Einmischung in fremde Probleme – das ist sein Lebensmotto. Jetzt muss Sven erleben, wie er vom Zeugen zum Mitschuldigen wird. Bis er endlich begreift, dass er nur Teil eines mörderischen Spiels ist, in dem er von Anfang an keine Chance hatte. Juli Zehs neuer Roman ist ein meisterhaft konstruierter Psychothriller in der Tradition von Patricia Highsmith, bei dem der Leser, genau wie Sven, alle Gewissheiten verliert. Zugleich gelingt Juli Zeh ein brillantes und hellsichtiges Kammerspiel über Willensfreiheit, Urteilsfindung, Schuld und Macht.” (Quelle: Amazon)
Was mich daran begeistert hat: Jeder denkt, er sieht die Welt so, wie sie wirklich ist. Doch wir täuschen uns selbst. Wir gestalten uns die Wirklichkeit so, wie wir sie gerne hätten. Diese Wirklichkeitsgestaltung kann bis zum Wahn führen, der den Menschen unendlich stark verführt.

Ich bin gespannt, welche Bücher mit 2015 in die Hände fallen. Irgendwelche Empfehlungen?