Artikel
1 Kommentar

GEDANKEN // Der Kopf ist wieder frei.

Der letzte Beitrag war im Februar, genauer gesagt am Valentinstag. Über drei Monate kein Lebenszeichen & ich muss ehrlich sagen, ich habe es vermisst.

Dass der letzte Beitrag am Valentinstag war, ist vielleicht auch etwas bezeichnend. Mit Liebe hat es nichts zu tun, vielmehr mit Selbstliebe.

Aber ich fange mal ganz vorne an. Anfang/Mitte letzten Jahres sah ich im NDR einen Beitrag, bei dem unterhalb des Names, der sprechenden Person, “Hamburg Guides e. V.” stand. Da ich noch nie davon gehört hatte, googelte ich. Das, was ich laß, fand ich interessant. Ich klickte mich durch die Website & entdeckte, dass Ausbildungen angeboten werden. Abschluss “Stadtführerin für Hamburg” innerhalb von ca. acht Monaten.

Die Ausbildungsinhalte waren ein buntes Potpourri von Geschichte, Kultur & Tourismus. Nach ein wenig Bedenkzeit bewarb ich mich & im Oktober saß ich bereits in der ersten Vorlesung.

Ich war so gespannt darauf, wieder zu lernen. Dinge beigebracht zu bekommen, die mich wahnsinnig interessieren. Die Vorfreude war massiv.

Im Haushalt meiner Eltern gab es immer massig viele Bücher über Hamburg & Umgebung. Ich bin hier geboren & aufgewachsen. Meine Familie ist fest verankert in dieser Stadt. Daher fühlte es sich wie ein richtiger nächster Schritt an.

Acht Monate später. Meine Kommilitonen & ich verstehen uns unwahrscheinlich gut, bilden Lerngruppen, tauschen uns aus. Die Prüfungen – eine theoretische & eine zweigeteilte praktische – versetzen mich in Panik. Dann die Erlösung: Bestanden.

Nun halte ich das Zertifikat in meinen Händen & versuche klarzukommen. Die letzten Wochen & Monate waren anstrengend & einfach viel. Mein Kopf war durchgängig voll. Neben Vollzeitjob noch eine lernintensive Ausbildung zu absolvieren, ist nicht ohne. Ich ziehe meinen Hut vor allen, die nebenberuflich studieren oder ähnliches. Mehrere Jahre so etwas parallel zu machen, ist definitiv noch mal krasser.

Für mich waren die letzten Monate auf jeden Fall unglaublich spannend. So viel gelernt, in so kurzer Zeit. Mein Kopf verarbeitet noch, ich merke aber, wie die Kapazitäten zurückkommen. Wie die Lust zurückkommt. Lesen, schreiben, erleben. Alles das, was ich die letzten Wochen & Monate hinten angestellt habe.

Mein Kopf plant & denkt gerade viel. So viele Ideen, die ich angehen möchte. So viele Bücher, die ich lesen möchte. So viele Veranstaltungen, die ich besuchen möchte.

Auf ganz bald!

Artikel
2 Kommentare

MOTIVATION // Meine Ziele für 2017.

Vorsätze? Darüber habe ich die letzten Jahre immer nur milde gelächelt. Diesen Jahreswechsel ist irgendwie alles anders, vielleicht weil ich 2015/2016 so in den Tag hinein lebte & eher das Leben auf mich zukommen lassen habe, anstatt zu planen. Nicht dass ich mich beklagen möchte, auf keinen Fall. Dafür ist eindeutig zu viel Grandioses passiert, was nicht planbar gewesen wäre & niemals passiert wäre, wenn ich in einigen Situationen nicht einfach meiner Intuition vertraut hätte.

So viel dazu. Da ich das Wort Vorsätze nicht ausstehen kann, was an meiner negativen Assoziation liegen mag, setze ich mir lieber Ziele. Mit dem Wort Ziele verbinde ich wesentlich mehr positive Aspekte. Persönliches Wachstum, Erfolg, & noch vieles mehr. Daher möchte ich mir lieber Ziele für 2017 setzen, auf die ich mich freue, & an denen ich wachsen möchte. So weit, so gut, hier sind sie nun.

Fasten im Januar.
Das betrifft insbesondere Alkohol, Kaffee & Fleisch. Was mir davon nicht fehlt, wird die kommenden Monate auch nicht oder weniger konsumiert. Ich überlege tatsächlich gerade Kaffee bis auf weiteres zu streichen, da ich mich wunderbar an schwarzen & grünen Tee gewöhnt habe. Bislang schlage ich mich übrigens recht gut.

Gedönslos wieder aufleben lassen.
Ach ja, da war ja was. In 2015 war ich fest davon überzeugt ein kleines Projekt zu starten. Zack kam das Leben dazwischen & Gedönslos war erst mal (halb) auf Eis gelegt. Da ich aber weiterhin fest davon überzeugt bin, dass Produkte so wenig Inhaltsstoffe & möglichst keine Zusatzstoffe beinhalten sollten, wird mir dies eine Herzensangelegenheit in 2017 sein.

Sportroutinen.
Ich liebe Sport. An den meisten Tagen muss ich mich auch nicht dazu zwingen, weil es mir Spaß bringt. Auch, weil ich mein Leben lang bereits sportlich aktiv war (Danke Mama & Papa!). Es ist eher andersrum: Wenn ich Sport im Alltag vernachlässige, fühle ich mich meist schlapp & müde. Daher mein Ziel: Montags bis Freitags morgens eine kurze Sportsession vor der Arbeit, plus 1x Yoga die Woche, plus 1-2x Sport abends zu Hause. Damit hatte ich bereits im November angefangen, über Weihnachten kurz pausiert, nun wieder konstant damit weitergemacht. Bäh-Tage gibt es zwischendurch immer, die skippe ich dann halt. Ich möchte es mir nicht zu starr machen, sonst vergeht der Spaß. Mein kleines Home-Gym tut mir aber auf jeden Fall unendlich gut.

Mehr produzieren & gezielter konsumieren.
Wie ihr vielleicht ihr auf dem Blog bereits bemerkt habt, veröffentliche ich wieder mehr. Auch das ist eine Herzensangelegenheit. Viel zu lange habe ich täglich konsumiert & dabei das eigene Schaffen vergessen, obwohl mir dies so viel Spaß bringt. Daher gibt es hier konkrete Ziele für mich: 1x wöchentlich bloggen, 1x wöchentlich podcasten (whoop whoop, es ist online!), mind. 1x wöchentlich instagrammen. Plus einige Projekte in meinem Kopf, die noch Form annehmen müssen.

Spanisch lernen.
Das spanische Lebensgefühl ist etwas, was ich jedes Mal wieder vermissen, wenn ein Urlaub vorbei ist. Die Kultur, das Essen, die Sprache. Manchmal denke ich, ich bleibe einfach da. Daher mein Entschluss: ich möchte Spanisch lernen & dafür mind. 1x wöchentlich mit meiner App üben. Gerade suche ich noch nach einem Kurs, der zu meinen Arbeitszeiten passt, jedoch würde ich am Liebsten (wenn alles klappt!) für zwei Wochen nach Spanien & vor Ort die Sprache verinnerlichen. To be continued…

Mind. zwei Länder bereisen, in denen ich noch nie war.
Ich würde fast behaupten, dieses Ziel hatte ich die letzten Jahre auch bereits, obwohl es nie ein ausformulierter Vorsatz war. Letztes Jahr habe ich sogar mit Estland, Finnland & Schweden drei neue Länder besuchen dürfen. Für 2017 steht auf jeden Fall schon Portugal an, die restlichen Urlaubsziele befinden sich noch in der Planung. Empfehlungen?

Ehrenamtlich helfen.
Einige Projekte verfolge ich seit Jahren & denke immer wieder darüber nach zu helfen. Dieses Jahr möchte ich es endlich in die Tat umsetzen, & die ersten Anmeldungen sind bereits raus. Eine steht noch aus, dies werde ich aber noch im Januar umsetzen. Zeit ist etwas so Wertvolles, was ich gerne mit anderen Menschen teilen möchte. Dieses Ziel profitiert übrigens auch von dem “weniger konsumieren Ziel”, da ich hier die Zeit einsparen möchte, die wir angeblich fast alle nie haben.

Weniger Müll produzieren.
Manchmal ganz einfach, manchmal weniger. Immer einen Einkaufsbeutel dabei haben, weniger Essen bestellen, mehr frisch kochen, Mehrwert-Verpackungen & -Produkte verwenden. Hier habe ich mir kein konkretes Ziel gesteckt, ich möchte es nach Gefühl umsetzen. Ich bin gespannt, was ich am Ende diesen Jahres hierzu zu sagen habe.