Artikel
0 Kommentare

GEDANKEN // Was zur Hölle passiert hier gerade?

Lange dachte ich, es sind nur Einzelfälle. Hin & wieder wurde in den Medien darüber berichtet, Menschen waren empört, dann ging der Alltag weiter. Mit dem Mord an George Floyd wurde das Fass jedoch zum Überlaufen gebracht & nun verstand ich, dass es nicht nur Einzelfälle sind. Es ist systematisch & erschreckend. So viele Namen, so viele Menschenleben. Alles auf Grundlage der Hautfarbe. Wie konnte ich es so lange nicht sehen? Wahrscheinlich weil ich dank “White Privilege” & Filterblase es oft nicht mitbekommen oder gesehen habe.

Doch die Realität sieht anders aus als meine persönliche Blase. Ich bin erwacht & habe lang genug geschwiegen. Wer nicht gegen das Unrecht ankämpft, unterstützt automatisch die Täter. Wie schnell Mitläufer zu Mittätern werden, berichtet die Geschichte zuhauf.

Als Teenager habe ich viele Bücher über die Widerstandsbewegungen im Zweiten Weltkrieg gelesen. Diese Menschen waren & sind Vorbilder. Der stummen Masse widersprechen, weil Unrecht getan wird. Das sollten wir tun. Das will ich tun. Besser spät als nie. Jetzt ist also der perfekte Moment.

Am 06. Juni 2020 finden deutschlandweit Demos statt. Auch ich werde da sein. Meine Meinung äußern. Auf Missstände hinweise. Wir müssen den Mund aufmachen. Nur so haben wir die Möglichkeit Widerspruch einzulegen, gegen eine Welt, die ich so nicht tolerieren will. Für eine Welt, in der alle Menschen, ganz gleich ihrer Hautfarbe, Herkunft, etc. gemeinsam leben können. Ohne Angst, dass jeder Moment der letzte sein könnte, nur weil ein Rassist den Moment der Macht genießen will.

Macht euch laut. Sagt eure Meinung. Widersprecht Rassisten. Informiert euch. Unterschreibt Petitionen. Nehmt an Demos teil. Wer also kann, wir sehen uns am Samstag in Hamburg!

Black Lives Matter.

silent demo hamburg – nein zu rassismus

 

Bilder: Silent Demo Hamburg

P.S.: Zu diesem Thema sind noch so viele Gedanken in meinem Kopf. So viel, was gerade passiert. So viel Gewalt. So viel Hass. Das wird definitiv nicht mein letzter Post bleiben. Schweigen ist das Schlimmste, was wir tun können. Wir müssen uns aber auch die Zeit einräumen, lernen zu dürfen. Zuzuhören. Zu recherchieren. Unsere Gedanken zu sortieren.

Veröffentlicht von

Anja. Hamburg. Germany. Travel lover with wanderlust, enthusiastic & friendly young lady, love to going out & enjoy life, meet people & explore different places. ♥

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.