Artikel
0 Kommentare

LOVELY LINKS // 10/2017.

Schande auf mein Haupt. Ich habe etwas unterschätzt, wie sehr einem zwei Wochen Krankenbett nach hinten werfen können. Dann kam die Erkältung noch zurück & zwei Reisen standen an. Volles Programm, voller Kopf, leerer Blog. Leider. Entsprechend folgen nun mit etwas Verspätung meine Lovely Links des Monats Oktober. Viel Spaß beim Durchklicken!

Für die Augen: “Unsere Hochzeit: Ella & Fritz” // Ella The Bee.
Ich liebe Ellas Youtube-Kanal allgemein sehr, ihre Hochzeit nun so begleiten zu dürfen war daher wirklich schön. Sie hat so ein tolles Auge fürs Detail, einfach traumhaft. Sehenswert!

Für die Ohren: “Villains” // Queens of the Stone Age.
Im Oktober stimme ich mich schon mal auf das Konzert im November ein. Ewig lange nicht mehr gehört, aber ich kann nicht ohne Songtextsicherheit auf Konzerte gehen, zumindest meine Favoriten. Dafür liebe ich Lyrics einfach zu sehr. Von daher nochmal proben & im November live genießen & performen.

Für den Kopf: “Eine Trennung tut verdammt weh – aber man kann dabei viel über sich selbst lernen” // ze.tt Magazin.
Fast ein halbes Jahr ist es nun bereits bei mir her, & ich lerne gefühlt jeden Tag etwas Neues, über die Welt & über mich. Ein guter Artikel, der den Blick nach Vorne noch etwas klarer werden lässt.

Für das Herz: “33 Dinge, für die wir unseren Eltern verdammt dankbar sind” // ZEITjung Magazin.
Nicht alle 33 Dinge passen für jeden, natürlich, aber ein paar einzelne Punkte haben mich schon zum schmunzeln gebracht & mir nochmal gezeigt, wie Dankbar ich eigentlich meinen Eltern bin. Für meine Kindheit & für die Momente, die wir immer noch gemeinsam verbringen dürfen.

Für den Magen: “Iss dich schlau” // DIE ZEIT.
Du bist, was du isst. Tausend Mal gehört, manchmal ignoriert, aber immer wieder bestätigt bekommen, wie wahr es doch ist. Wenn ich mich gesund ernähre, fühle ich mich besser. Genau zu diesem Thema, mit einigen Beispielen & Extremen, gab es letztens einen spannenden Artikel. Lesenswert!

Artikel
0 Kommentare

PODCAST #22 // Warum wir häufiger auf unseren Körper hören sollten.

//
Moin & herzlich Willkommen zu einer neuen Folge des Peachy Moments Podcasts. Die letzten Wochen musste ich feststellen, wie wichtig es ist, doch auf den eigenen Körper zu hören. Mehrere Wochen war ich am kränkeln & 1,5 Wochen krank zu Hause im Bett. Eine Dauer, die ich bislang noch von keiner Erkältung oder ähnlichen kannte. Wie wichtig es war, in dieser Zeit auf meinen Körper zu hören, & dies vielleicht das nächste Mal schon etwas früher zu tun, das erläutere ich in Episode #22.

Viel Spaß beim Reinhören!

Übrigens: Ich freue mich sehr, wenn ihr mir über SoundcloudiTunes oder RSS-Feed folgt & gerne auch eine Bewertung hinterlasst. Danke an euch & euer Feedback!

Mehr Podcasts findet ihr hier.

Artikel
0 Kommentare

LOVELY LINKS // 09/2017.

Wow, so krank war ich lange nicht mehr. Hätte mir jemand erzählt, dass ich 1,5 Wochen täglich ca. 15 Stunden durchschlafe, ich hätte gelacht. Tja, ging anscheinend doch & war wohl bitter nötig. Die wenigen wachen Stunden, die ich die letzten Wochen zu verzeichnen hatte, waren mein Matschkopf & ich leider nicht dazu in der Lage gescheite Sätze zu formulieren. Daher ist viel liegen belieben, leider. Da mich auch eine nicht vorhandene Stimme nervt, ist es gerade auch eher schwierig einen Podcast zu realisieren. Aber schreiben geht wieder, daher nun endlich (!) meine Lovely Links für den September. Viel Spaß!

Für die Augen: “Mein XXL BULLET JOURNAL flip-through 2017” // Jasminar auf Youtube.
Ach ja, die guten Bullet Journals. Würde es das Internet eigentlich noch geben ohne sie? Lange habe ich diese Videos mit Faszination angeschaut, bin aber immer wieder zu meinem geliebten Leuchtturm1917-Kalender zurückgekehrt. Jetzt im Herbst steht die alljährliche Frage wieder an: Welcher Kalender soll es für nächstes Jahr werden? Ich glaube ich brauche noch etwas mehr Inspiration bevor meine finale Entscheidung getroffen wird.

Für die Ohren: “Vom Stehen & Fallen” // Heisskalt.
Im September ging meine Stimmung auf & ab. Dieses Album hat mich dabei gut begleitet. Ob “Identitätsstiftend”, “Alles gut”, oder “Gipfelkreuz”, dazu noch ein paar ältere Lieder wie “Absorber” & “Euphorie”, Heisskalt besang mich zu jeder Tageszeit. Tolle Stimme, tolle Texte.

Für den Kopf: “Wie sich diese Frau gegen Ausgrenzung und Alltagsrassismus durchsetzte” // ze.tt Magazin.
Spannender Text, spannende Persönlichkeit. Eindeutig lesenswert!

Für das Herz: “Ich verzichte auf Konsum und bin deshalb zufriedener” // ze.tt Magazin.
Seit ein paar Monaten versuche ich noch bewusster zu konsumieren & auch mehr auszusortieren. Das Ergebnis: Ich fühle mich viel besser. Weniger Kram, der mir den Platz wegnimmt, mehr Geld für Erlebnisse & gutes Essen. Der Text bringt ein paar gute & wichtige Gedanken nochmal auf den Punkt.

Für den Magen: “Herbst Rezept Ideen 2017 – Kürbis Flammkuchen, gefüllte Feigen, Quarkauflauf, Porridge” // misstipsforyou auf Youtube.
Der Herbst ist da & mit ihm das grandiose Herbstgemüse, allem voran natürlich der Kürbis. Ein paar Varianten gab es bei mir bereits, ich suche aber weiterhin fleißig nach Inspiration, u.a. bei Sarah von misstipsforyou. Lecker!

Artikel
0 Kommentare

PODCAST #21 // Haben wir verlernt Hobbys zu haben?

//
Moin & herzlich Willkommen zu einer neuen Folge des Peachy Moments Podcasts. Letztens las ich diesen Artikel, der mich zu der heutigen Episode inspiriert hat. Der Titel “Warum das Hobby ausstirbt” hat mich kurz etwas zusammenzucken lassen, bevor ich auf den Link klickte. Versuchen wir wirklich immer nur noch produktiver zu werden? Ist freie Zeit nur noch für den Konsum da? Viele Gedanken in diesem Artikel, denen ich widersprechen möchte. Doch was bedeutet “Hobby” für mich? Meine Gedanken dazu hört ihr in dieser Folge.

Viel Spaß beim Reinhören!

Übrigens: Ich freue mich sehr, wenn ihr mir über SoundcloudiTunes oder RSS-Feed folgt & gerne auch eine Bewertung hinterlasst. Danke an euch & euer Feedback!

Mehr Podcasts findet ihr hier.

Artikel
0 Kommentare

TRAVEL // Weekend Getaway: Oslo.

Ach Oslo. <3 Ein bisschen schwermütig bin ich am letzten Sonntag im August, nach drei Tagen Entdeckungstour, in den Flieger gen Heimat gestiegen. Viel zu gerne wäre ich dort geblieben. Aber das ist es ja immer mit Wochenendtrips, ist das Wochenende vorbei, geht es wieder nach Hause. Diese Stadt, die mich jedoch so verzaubert hat, verdient auf jeden Fall einen Beitrag auf meinem Blog. Nach dem letzten Podcast, in dem ich bereits über die Freundlichkeit der Norweger gesprochen habe, hier nun also ein kleiner Einblick in meine Highlights des dort verbrachten Wochenendes.

Norwegen ist das Land des Wassers & Oslo ist hierbei keine Ausnahme. Ich liebe Wasser, das habe ich glaube ich schon an der einen oder anderen Ecke dieses Blogs erläutert. Was darf also nicht fehlen? Eine Fjordtour mit dem Boot! Wasser, Natur, kleine Häuschen, wirklich traumhaft. Oslo & die Vororte von der Wasserseite zu entdecken kann ich nur empfehlen! Ein ganz besonderer Blick auf diese Stadt.
oslofjord

Was eignet sich perfekt für einen kleinen (oder größeren) Snack? Natürlich, Kanelbollen. Dieser Traum eines Gebäckteilchens mit reichlich Zimt ist von Godt Brød in Grünerløcker. Schmecken besonders gut im nächstgelegenen Park, wie hier Birkelunden. Diese guten Stücke schmecken übrigens in jedem skandinavischen Land anders, das behaupten zumindest meine Geschmacksnerven. Testet euch unbedingt mal durch!

kanelbollen

In der Nähe der Mathallen, wohin sich übrigens auch ein kulinarischer Besuch lohnt, ich jedoch noch so gesättigt war, dass ich leider keine valide Meinung mitbringen konnte,  findet sich das Dansens Hus. Ein wunderschönes Rotklinkergebäude, das von außen ein tolles Fotomotiv bietet & von innen der Kultur ein Dach spendet. Rein habe ich es leider nicht geschafft, aber die Fassade hat mich schon sehr überzeugt. Ich liebe Rotklinker einfach. Beim nächsten Besuch schaffe ich es vielleicht auch ins Innere des Gebäudes.
dansens hus oslo

Direkt am Wasser erwartet jeden Oslo-Besucher das berühmte Operahus. Ein bisschen erinnert mich das Gebäude & der Hype darum an unsere gute Elbphilharmonie. Menschen besuchen dieses architektonisches Meisterwerk vermehrt, um darauf spazieren zu laufen, mit dem Ziel entweder die Umgebung oder das Gebäude zu bewundern. Hin musste ich auf jeden Fall, mindestens für eine eigene Meinung, & architektonisch kann sich diese Kulturinstitution auf definitiv sehen lassen. Wenn ich Glück habe, sind beim nächsten Besuch auch weniger Baukräne im Weg, die haben den Blick nämlich leider etwas getrübt.
operahus oslo

Was auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Spaziergang ohne Plan. Ich irre gerne durch die Straßen einer fremden Stadt, viel zu häufig habe ich so die wunderschönsten Ecken entdecken dürfen. Als Tipp wurde mir mitgegeben, Frogner doch einen Besuch abzustatten. Geplant, getan. Oslo hat mich durch eine gemischte Architektur sehr an Hamburg erinnert, besonders stark hatte ich dieses Gefühl in diesem Stadtteil. Eimsbüttel, Ottensen, Eppendorf, ein bisschen von allem. Da fühle ich mich glatt heimisch!
frogner oslo

Streetart-Schnappschüsse sind etwas, was ich auf jeder Reise sammle. Irgendwie hat jeder Ort seinen eigenen Charme & Stil. In Grünerløcker haben mich so einige Kunstwerke begeistert, ganz verzaubert hat mich jedoch diese verrückte Kaninchenlady. Es müssen halt nicht immer Katzen sein. Streetart-Touren sind wie ich finde immer eine tolle Schönwetteralternative zu Museen & Co. Diese müssen dann beim nächsten Besuch herhalten.

streetart grünerlocker oslo

Fazit: Knapp über zwei Tage reichen in dieser Stadt, die gefühlt mehr für Anwohner als für Touristen tut (was ich immer wieder toll finde!), definitiv nicht aus. Zu sehr kann ich mich in den Straßen dieser rund 600.000 Seelen Metropole verlieren. Zu viele kleine Lokalitäten & unentdeckte Ecken, die erforscht werden ten. Dies war mein erster, aber definitiv nicht letzter Besuch in Oslo. Auf ein baldiges Wiedersehen!

Artikel
1 Kommentar

PODCAST #20 // Lasst uns die positive Einstellung der Norweger importieren!

//
Moin & herzlich Willkommen zu einer neuen Folge des Peachy Moments Podcasts. Vor ein paar Tagen bin ich aus Oslo zurückgekommen & diese drei Tage, die ich in dieser wunderbaren Stadt verbringen durfte, haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Daher widmet sich Episode #20 (ernsthaft?!) genau diesem immateriellen Mitbringsel.

Laut dem World Happiness Report der Vereinten Nationen leben in Norwegen die glücklichsten Menschen der Welt, & ich durfte mich davon definitiv überzeugen lassen. Lächelnde, glücklich & zufrieden aussehende Menschen, wo ich auch hinschaue. Unbekannte, die dir einen schönen Tag wünschen. Nur eine hupende Person, in drei ganzen Tagen. Ich bin begeistert & möchte fast gar nicht mehr zurück. Sicherlich, nicht jeder Norweger ist immer glücklich & freundlich, aber subjektiv empfunden ist der prozentuale Anteil deutlich höher als in Deutschland. Daher: Eine Homage an mehr Alltagspositivität!

Viel Spaß beim Reinhören!

Übrigens: Ich freue mich sehr, wenn ihr mir über SoundcloudiTunes oder RSS-Feed folgt & gerne auch eine Bewertung hinterlasst. Danke an euch & euer Feedback!

Mehr Podcasts findet ihr hier.

Artikel
0 Kommentare

LOVELY LINKS // 08/2017

Hello again. Der August neigt sich dem Ende & ab morgen ist bereits September. Verrückt. Schnell noch die Lovely Links für den August veröffentlichen, denn auch in diesem Monat habe ich wieder so einiges entdeckt, was ich gerne mit euch teilen möchte. Von skandinavischen Leckereien, zu deutscher Musik & Vorbildern aus Kenia. Ein spannender Mix erwartet euch, viel Spaß beim Durchklicken!

Für die Augen: “Das Kino des Ersten Weltkriegs: Einsichten in eine transnationale Mediengeschichte” // Deutsche Digitale Bibliothek.
Ich liebe Geschichte, ich liebe Fotografien. Diese digitale Ausstellung gewährt Einblicke in die Cinemas des ersten Weltkrieges. Eine kleine Zeitreise der bewegten Bildern, festgehalten in statischen Aufnahmen, ergänzt um spannende Texte. Klickt euch durch!

Für die Ohren: “Schere, Stein, Papier” // Sondaschule.
Den ganzen August rauf & runter gehört, so intensiv wie schon seit Jahren nicht mehr: Sondaschule. Das neue Album ist pure Liebe, & Lieber wie “Zu kurz um lang zu denken” oder “Gold Digga” möchte ich gar nicht mehr von meiner Playlist wegdenken. Wie wunderbar, dass die Jungs auch noch auf Tour gehen & am 28. Oktober in Hamburg sind. Vorfreude!

Für den Kopf: “Waves are free” // Seth Godin.
Die “chain of screaming” aus HIMYM kennen wahrscheinlich einige. Aber warum soll es eigentlich nicht auch anders herum gehen? Auch eine positive Gemütslage kann sich auf die Umwelt übertragen. Ein Lächeln, eine nette Geste, es muss nicht viel sein, kann aber umso mehr bewegen. Für mehr positive Wellen!

Für das Herz: “Vom Straßenkind in Kenia zum Lehrer in Hamburg” // NDR.
Eine Lebensgeschichte, die mich diesen Monat sehr fasziniert hat. Aufgewachsen als Waise in Armut, heute Lehrer & Vorbild für Kinder. Es gibt kaum bemerkenswertere Menschen, als die, die Kindern den richtigen Weg aufzeigen, & dafür so viel Herzblut investieren.

Für den Magen: “Kanelboller” // Oslo.
Drei Tage in Oslo, & schon wieder verliebt in eine Stadt. Wie jedes Mal in Skandinavien freue ich mich riesig auf die ganzen Leckereien. Lakritz, Polkagris & mein wahnsinnig geliebtes Zimtgebäck. Kanelbullar in Schweden & Kanelboller in Norwegen, wie ich letztens lernen durfte. Beide Varianten schmecken fantastisch, aber doch unterschiedlich. Persönlich könnte ich mich nicht für eines entscheiden, aber bei Zimtgebäck (& anderen Leckereien mit Zimt oder Lakritz) schmecken auch zwei, oder mehr…

Artikel
0 Kommentare

PODCAST #19 // Warum Selbstgekochtes leckerer schmeckt & essen gehen am Abend mehr Spaß bringt.

//
Moin & herzlich Willkommen zu einer neuen Folge des Peachy Moments Podcasts. Episode #19 widmet sich dem grandiosen Thema Nahrungsaufnahme. Ich liebe gute Essen & bin ein Verfechter des Selbstgekochten. Warum nehme ich mir die Zeit mehrfach die Woche gutes Essen für die jeweilige Mahlzeit vorzubereiten & nicht anders zu investieren? Warum ziehe ich essen gehen am Abend deutlich Mittagsdates vor? In dieser Folge schwafle ich ein wenig über diese Themen & grundsätzlich über die Nahrungsaufnahme in unserem Alltag. Ein kleines Plädoyer für mehr Selbstgekochtes im Alltag & mehr Entspanntheit beim Essengehen!

Viel Spaß beim Reinhören & guten Appetit!

Übrigens: Ich freue mich sehr, wenn ihr mir über SoundcloudiTunes oder RSS-Feed folgt & gerne auch eine Bewertung hinterlasst. Danke an euch & euer Feedback!

Mehr Podcasts findet ihr hier.

Artikel
0 Kommentare

TRAVEL // Weekend Getaway: Oldenburg.

Oldenburg ist für mich immer eine Reise wert. Nicht unbedingt, weil ich diese Stadt so unglaublich toll & hübsch finde. Nein, eher weil meine beste Freundin sich vor ein paar Jahren dazu entschlossen hat, hier ihre neue Heimat zu errichten. Ich fahre dort entsprechend häufig vorbei & sehe jedes Mal auch ein wenig mehr von der Stadt & den Leuten dort. Wie gut mir persönlich der letzte Besuch getan hat, habe ich in Podcast Episode #17 bereits detailliert erläutert, daher hier ein paar mehr Worte über Oldenburg an sich.
Oldenburg City

Das kleine Studentenstädchen hat relativ schnell mein Herz erobert. Viele Bars, Restaurants, Ausgehmöglichkeiten, Oldenburg hat so einiges zu bieten. Mit rund 160.000 Einwohnern ist es hier recht überschaubar & die meisten Ziele sind angenehm fußläufig erreichbar. Was für mich persönlich immer ein großer Pluspunkt ist, da hat mich Dublin ziemlich verzogen.

Oldenburg Hunte

Ein weiterer Pluspunkt ist für mich die Nähe zum Wasser. Die Hunte fließt durch Oldenburg & gefühlt kann jederzeit ein kurzer Abstecher ans Wasser gemacht werden. Wenn es mal etwas mehr Wasser sein darf, gibt es mehrere Optionen in schnell erreichbarer Nähe (Zwischenahner Meer) &  die Nordsee ist auch nicht weit entfernt. Ich als Hamburger Deichkind kann von Wasser meist nicht bekommen, das Meer, Flüsse oder Seen sind daher immer willkommene Ausflugsziele.

Oldenburg Huntebrücke Streetart

Was für mich eine Stadt auch immer noch ein bisschen spannender macht, ist Streetart. Alleine, wenn man über die Huntebrücke spaziert, findet man hier allerlei Überbleibsel von Künstlern & welchen, die es gerne wären. Beim letzten Besuch habe ich so unglaublich viele Bilder gemacht, dass ich wahrscheinlich das ganze Jahr auf Instagram noch welche teilen kann. Den Wegweiser nach Nimmerland fand ich schon mal recht ansprechend. Wieso bin ich nochmal wieder in Hamburg gelandet & nicht in Nimmerland? Ich scheine falsch abgebogen zu sein.

 

Oldenburg

 

Wie einleitend schon erwähnt, ist Oldenburg eine sehr junge Studentenstadt mit entsprechenden Freizeitangeboten. Im Sommer finden daher regelmäßig Partys auf dem Wasser statt, eine perfekte Kombi, vor allem wenn das Wetter mitspielt. Das letzte Mal hatten wir damit unglaubliches Glück. Den ganzen Tag nur trauriges Grau am Himmel & ein paar verwirrte Regentropfen, die sich ihren Weg Richtung Erde suchen. Als wir uns Richtung Schiff aufmachen dann das Wunder: Sonne. Ein selten gesehener Gast diesen Sommer, aber wenn Bedarf besteht ist sie immerhin da. So bringt das alles auch gleich noch viel mehr Spaß.

Oldenburg Huntebrücke

Aber das schönste an Oldenburg ist, dass ich immer wieder mit besserer Laune nach Hause fahre, als ich hingefahren bin. Ein Mix aus guten Gesprächen, Kopf frei bekommen, gutem Essen & Getränken, neuen Erlebnissen & etwas Feierei ist manchmal die beste Medizin. Auch wenn ihr keinen persönlichen Bezugspunkt zu Oldenburg haben solltet, ein Besuch ist dieses Städtchen auf jeden Fall immer wert. Im Sommer bei tollem Wetter auf oder bei der Hunte & im Winter bei Schnee auf den Deichen. Ach ja, bald hoffentlich mal wieder. <3

Artikel
0 Kommentare

LOVELY LINKS // 07/2017.

Podcasts & Lovely Links, gerade ist es hier leider etwas einheitlich geworden. Ich schiebe es auf die chaotischen letzten Wochen bzw. Monate, in denen sich mein Leben komplett umgekrempelt hat. Seit Anfang des Jahres ist so viel passiert, dass ich irgendwie immer noch versuche alles zu ordnen & damit klarzukommen. Aber es geht vorwärts. Ein bisschen gute Laune in Form von Linkempfehlungen habe ich für den Monat Juli dabei. Viel Spaß beim Durchklicken!

Für die Augen: “Iran #NoFilter” // Arte.
Mindestens seit dem Buch Couchsurfing im Iran bin ich fasziniert von diesem Land, der Geschichte, der Gegenwart, den Menschen. Arte hat mit dieser Serie Einblick in die Köpfe junger Iraner, ihrer Wünsche & Träume geschaffen, portraitiert durch zehn Fotografen. Sehenswert & unglaublich spannend!

Für die Ohren: “Take me out” // Pierce Brothers.
Zwei Brüder, zwei Gitarren, tolle Stimmen & ein geiler Song. Frisch veröffentlicht & ich bekomme dieses Lied gefühlt den gesamten Juli nicht mehr aus meinem Kopf. Ohrwurmgarantie!

Für den Kopf: “In search of lost time: Why is everyone so busy?” // The Economist.
Stress, keine Zeit & ein gehetzter Alltag. Viele haben es, keiner will es. Ein paar sehr spannende Gedankenansätze!

Für das Herz: “Warum dieser Architekt mit Omis und Opis durch Barcelona radelt” // ze.tt Magazin.
Ich habe das Video gesehen & seitdem das Bedürfnis, dies auch in Hamburg zu starten. Wie toll ist bitte diese Idee?! Menschen ein bisschen Lebensfreude zu schenken, ist immer ein grandioser Ansatz. Mehr solche Ideen bitte!

Für den Magen: “10 Cocktail-Klassiker der wilden 20er Jahre, die du kennen solltest” // Eye for Spirits.
In dieser Kategorie muss es nicht immer Essen sein, warum nicht mal Cocktails? Da ich eh ein großer Freund von klassischen Cocktails bin, fand ich diese Artikel super spannend. Früher waren die Cocktails irgendwie nicht so süß, wie einige der heutigen Exemplare. Mehr Whiskey, mehr Gin, gute Klassiker, grandiose Inspiration. Warum nicht mal einen Cocktailabend zu Hause veranstalten?!

Für mehr Wohltätigkeit: “Die erste Zero-Waste Markthalle. In Hamburg!” // Startnext.
Ab sofort möchte ich jeden Monat nun auch ein Projekt vorstellen, was ich für unterstützenswert erachte. Im Juli bin ich auf die Zero-Waste Markthalle aufmerksam geworden & bin ziemlich begeistert. Für mich als begeisterten Marktgänger & Gemüseliebhaber klingt das fantastisch! Also liebe Hamburger: Wen das Projekt anspricht, unterstützt es!